Aktuelles der Pfarre Haßbach

Advenktranzweihe im Kindergarten Haßbach

Jedes Jahr kommt der Herr Pfarrer in den Kindergarten, um den Adventkranz zu weihen. Die Kinder freuen sich sehr, denn er hat ihnen immer viel zu erzählen. Dieses Mal über die Adventzeit, er erklärt ihnen  die vier Kerzen am Adventkranz und, dass wir auf die Geburt Jesu warten. Die Kinder hören alle aufmerksam zu und erzählen ihm auch, was sie sich vom Christkind wünschen. Für die Weihe braucht Herr Pfarrer 2 „Ministranten“ die ihm helfen. Bereitwillig melden sich zwei kleine Burschen, die den Weihwasserkessel und das Aspergill halten.  Danach dürfen auch die Kinder den Adventkranz segnen und machen das sehr aufmerksam. Große Freude haben sie, wenn sie den Herrn Pfarrer segnen dürfen. Nach dem Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar“ erhalten alle noch ein Zuckerl aus Herrn Pfarrers Kanne.  Es ist gut zu sehen, wie die Kinder schon im frühen Alter mit den Zeremonien der Katholischen Kirche vertraut gemacht werden. Das gibt Hoffnung für die Zukunft in der heutigen Zeit.

 

Jesus Christus, der König der Herrlichkeit

Ein wunderschönes Thema haben  die Kinder für den Christkönigssonntag gewählt. In vielen Zeitungen wird mitgeteilt, dass ein neuer König kommen soll, diese Mitteilung lesen viele Erwachsene.  Gleichzeitig sind viele Frauen beim Putzen, damit alles sauber ist, für den neuen König. Die Englein im Himmel, wissen natürlich, das Jesus Christus, der neue König ist,  der alles verändern wird. Jesus ist es nicht wichtig ob alles sauber geputzt ist, denn er sieht in unser Herz, nur das ist für ihn maßgebend.  Er wird der Herrscher über die ganze Welt  sein und alles zum Guten wenden. Er ist der König der Herrlichkeit. Wie immer sind unsere Gitarristinnen mit dabei um die Lieder zu begleiten.  Nach der Heiligen Messe können die Kinder schöne Geschenke mit nach Hause nehmen.

 

PATROZINIUM – HEILIGER MARTINUS

Am Sonntag, dem 17.November 2019, feierten wir unser Patrozinumsfest zu Ehren des Heiligen Martinus mit einem Hochamt. Der Kirchenchor brachte die Messe von James Moore zu Aufführung. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst von der Katholischen Jugend.  Zu Freude aller, war unsere Kirche bis auf den letzend Platz besetzt  und viele Kirchenbesucher den Gottesdienst nur mehr stehend miterleben konnten. Nach dem Gottesdienst empfing die Gläubigen die Trachtenkapelle Haßbach-Penk-Altendorf mit einem zünftigen Marsch und die Kinder freuten sich über die vielen „Standln“ mit Süßigkeiten, die bei einem Kirtag nicht wegzudenken sind.   

 

Gedenkmesse

...für die Gefallenen Heimkehrer beider Weltkriege

...Mitglieder des MGV Haßbachtal

Herr Pfarrer Stani würdigte in seiner Eröffnungsrede die Bereitschaft seiner Sangesbrüder zur Ehre Gottes in der Kirche zu singen und er betonte ausdrücklich, dass sie  das mit viel Herz und Engagement tun, was alle Zuhörer  fühlen und in sich aufnehmen können.  Auch dankte er dem Verein für den guten Zusammenhalt untereinander. Bei dieser Gedenkmesse, sang der MGV Haßbachtal  die Deutsche Messe von Franz Schubert „Wohin soll ich mich wenden“. Die Mitglieder schlossen in ihre Fürbitten alle verstorbenen Mitglieder seit dem Gründungsjahr 1919 ein. .  Zum Schluss des Gottesdienstes überraschte der Chor mit einer Premiere: Er sang das „Haßbacher Hoamtlied“ KOMM I HER ÜBERS BERGERL, das Josef Motsch im Jahre 1948 getextet und komponiert hat. Eine Liebeserklärung an unsere Heimat Haßbach.  Großartiger Applaus war der Dank dafür.

 

Martinsfest der Kindergartenkinder in der Pfarrkirche Haßbach

Wie jedes Jahr kamen die Kindergartenkinder von Haßbach mit ihren schönen Laternen in die Kirche um das Martinsfest zu feiern. Zu Beginn sangen sie uns das Lied „Leuchte mein Laternchen“. Danach begrüßte unser Herr Pfarrer in seiner kindgerechten Art die Kleinen, und alle Anwesenden,  (Eltern Großeltern und Geschwister ) die sehr zahlreich erschienen waren. Er erzählte ihnen die Legende vom Heiligen Martin und die Kinder nahmen rege daran teil. Christine las die Geschichte des Heiligen vor, die in Bildern dargestellt wurde. Bevor der Herr Pfarrer alle segnete, brauchte er noch zwei „Ministranten“ . Sofort meldeten sich zwei der Buben, um ihm zu helfen. Vielleicht schon unsere nächsten Ministranten??? Nach dem Schlusslied zogen die Kinder mit ihren Laternen durch die dunkle Nacht „Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir…..!“ Im Pfarrhofgarten wartete schon eine großartige Feuershow und ein reichhaltiges Buffet, von den Müttern bereitgestellt. Groß und Klein haben sich noch lange hervorragend unterhalten und ein so schönes Fest gemeinsam ausklingen langen. Wir hoffen, dass diese schöne Tradition   noch viele Jahre erhalten bleibt und unserem Kirchenpatron, dem Heiligen Martin,  damit große Ehre erwiesen wird.  

 

Allerseelen in unserer Pfarre

Die Gedenkandacht am Nachmittag für unsere Verstorbenen, wird von der Katholischen Jugend gestaltet und in der Kirche abgehalten. Zahlreich kamen die Menschen aus nah und fern um ihrer Verstorbenen  zu gedenken.  Bei folgendem stillem Friedhofsgang wurden vom Herrn Pfarrer alle Gräber gesegnet. Danach erfolgt die Heldenehrung der Gefallenen beider Weltkriege vor dem Kriegerdenkmal. Untermalt vom „Ich hat einen Kameraden“ gespielt von der Trachtenkapelle Haßbach- Penk-Altendorf und dem gemeinsamen Lied „Wahre Freundschaft“ was uns immer wieder tief berührt. Mit dem gesungenen  wunderschönen „SALVE REGINA“  unseres  Herrn Pfarrers, endet die würdevoller Feier.  Das sind Momente, die jedes Jahr tiefe Spuren in unserer  Seele  hinterlassen und nie ganz verwehen.

 

Allerheiligen in unserer Pfarre

Das Fest Allerheiligen wird in der Katholischen Kirche seit dem 7. Jahrhundert begangen.  Wir gedenken aller Heiligen die uns in die ewige Seligkeit vorausgegangen sind.  Wir begehen das Fest mit einem Hochamt, gestaltet vom Kirchenchor Haßbach. Es ist das Fest der Heiligen und nicht der Toten. Der Toten gedenken wir am nächsten Tag, dem Allerseelentag. Doch bereits am Allerheiigentag sind die Gräber unserer Verstorbenen in besonderer Weis geschmückt, zu besonderen Ehre derer, die uns bereits zu Gott dem Vater vorangegangen sind.

 

Kindermesse 27.10.2019

In der Kindermesse vom Oktober nahmen sich die Kinder das Evangelium vom Sonntag zur Grundlage, vom Pharisäer und dem Zöllner, in dem es heißt: Wer sich selbst erniedrigt wird erhöht werden, wer sich aber selbst erhöht wird erniedrigt werden.

Einige Damen, die sehr stolz und eingebildet sind, erzählen wie gut sie ihm Sport sind, wie schön sie sind, wer am besten singen kann usw. und erhöhen sich dadurch selbst. Die kleinen Kirchenmäuse jedoch können nicht verstehen, dass sie von den anderen verachtet und als minderwertig betrachtet werden. Sie leiden darunter, doch bald können sie die Damen davon überzeugen, dass es wichtig ist, sich vor Gott klein zu machen, bescheiden zu sein, denn nur dann wird man erhöht werden.  Die Damen sehen das ein und alles wird gut, denn der liebe Gott liebt ganz besonders die Bescheidenen und Demütigen. Sie wie den Zöllner im Evangelium, der gebetet hat: Herr sei mir Sünder gnädig!

 

Erntedankfest in der Pfarre 29.09.2019

Es war ein strahlendblauer Himmel, als sich der Herr Pfarrer und sein Team, sowie die Kath. Jugend mit der Erntekrone,  und die Jugend mit den Fahnen, auf den Weg zur Böck-Kapelle machten, um dort die Erntekrone zu segnen. Dabei waren auch die Landwirte aus Steyersberg-Kienberg, die danach in der Kirche ihre Gaben darbrachten.  Zahlreich waren Pfarrangehörige und auch Gäste gekommen, um Gott für seine reichen Gaben zu danken. Besonders freuen wir uns über die Kindergartenkinder, die jedes Jahr mit ihren schönen Sträußchen, mit dabei sind.  Der Hochaltar und Marienaltar war in herbstlicher Pracht und besonders schönen Sonnenblumen geschmückt. Anschließend lud der Pfarrgemeinderat zu einer Agape in den Pfarrhofgarten ein.  Gemeinsam ließen die Anwesenden dieses schöne Fest gemeinsam bei guter Stimmung ausklingen.

 

Erntedankfest im Kindergarten 27.09.2019

Jedes Jahr kommt der Herr Pfarrer in den Kindergarten, um mit den Kleinen das Erntedankfest zu feiern.  Die Kinder freuen sich darauf, sie sitzen in einem großen Kreis und hören ihm gerne zu, was er ihnen über dieses schöne Fest erzählt. Dass wir dem lieben Gott danken sollen, für die vielen Gaben die er uns jedes Jahr schenkt.  Die Kinder zeigen in einem Spiel, was die Erde alles braucht, damit alles wachsen und gedeihen kann. Wasser, Sonne, Regen usw. damit der Samen in der Erde sprießen kann und wir immer genug zum Leben haben. Danach segnet der Herr Pfarrer die Gaben und die Kleinen helfen ihm dabei. Auch die Kinder wollen den Herrn Pfarrer segnen und machen das mit großer Begeisterung. Zum Schluss folgt da schöne Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar“ die Kinder machen gerne mit. Bevor er wieder gehen muss,  lädt  er alle zum Erntedankfest in der Kirche am Sonntag ein. Natürlich dürfen auch diesmal die guten Zuckerl nicht fehlen und ein Kind darf sie austeilen. Eine so schöne Tradition, die die Kinder schon von klein auf, mit der Katholischen Kirche vertraut machen.

 

Jugendmesse 22.09.2019

Alle 2 Monate gestaltet die Katholische Jugend die Heilige Messe am Sonntag. In ihrer Predigt nehmen sie sich das Evangelium zum jeweiligen Sonntag zum Thema, in dem Jesus uns dieses Mal sagt: Niemand kann zwei Herren dienen, entweder dienen wir Gott oder dem Mammon. Wir müssen die richtige Entscheidung treffen. Viele Jugendliche nahmen daran teil lasen Bußakt, Lesungen und die Fürbitten. Wenn ihre Ministranten-Zeit auch vorbei, so  machen sie noch gerne Dienst am Altar.

 

Kindermesse 15.September 2019

Am Sonntag dem 15.09.2019, hörten wir in der Kindermesse das Evangelium vom VERLORENEN SOHN. Es ist wohl eines der schönsten, und das nahmen sich unsere Ministrantinnen und Ministranten zum Thema . Sie erzählten uns von einem jungen Mann, der in einem Zug sitzt und auf dem Weg nach Hause ist. Doch er hat große Angst, ob ihm sein Vater ihm verzeihen wird, denn er ist von zu Hause weggegangen und hat viel Mist gebaut.  Deshalb hat er ihm einen Brief geschrieben und bittet darin, wenn er ihm verzeiht, so soll er auf dem Apfelbaum ein weißes Band hängen, als Zeichen für seine Vergebung. Er ist so aufgeregt und bittet zwei mitfahrende junge Männer, nach dem Apfelbaum zu sehen. Bald darauf nähert sich der Zug seinem Zuhause und seine Begleiter rufen: Der ganze Apfelbaum ist voll bunter Bänder. Als der Zug hält, läuft der junge Mann so schnell er kann zu seinem Vater, der ihn in die Arme nimmt und alles verzeiht. So wird auch unser himmlischer Vater uns vergeben, wenn wir mit reuigem Herzen um Verzeihung bitten. Besonders freuen wir uns, dass zu jeder Kindermesse viele Eltern mit ihren, teilweise noch kleinen Kindern daran teilnehmen und gemeinsam mit dem Herrn Pfarrer in einem großen Kreis, Hand in Hand das VATER UNSER singen.   

 

Dirndlgwandsonntag - 08.September 2019

Am Dirndlgwandsonntag kamen viele Pfarrangehörige, Männer und Frauen, in ihrer schönen Tracht zum Gottesdienst, um so ihre Verbundenheit zur Heimat Niederösterreich zu zeigen und dankbar dafür, eine Heimat zu besitzen, in der man sich geborgen fühlen kann, wo man einfach zu Hause ist und Freud und Leid miteinander teilen kann. Danken wir Gott dafür.

 

1.September 2019

Ehrung des Organisten DI Alois Scherz – Segnung der Schulanfänger – Ministranten-Verabschiedung

Der Sonntag der 1. September 2019, war etwas ganz besonderes in unserer Pfarre.

Große Ehre wurde Herrn Dipl. Ing. Alois Scherz, für seine 80-jährige Tätigkeit als Organist zuteil.  Seit seinem 9.Lebenjahr sitzt er an der Orgel und verschönt unsere Gottesdienste mit großer Verlässlichkeit und Liebe zur Musik. Dafür dankten ihm Herr Pfarrer Stani, PGR-Mitglied Josef Rath und der Kirchenchor mit dem Lied: Du großer Gott, wenn ich die Welt betrachte…!  Sichtlich gerührt nahm Herr Scherz die Glückwünsche entgegen. Wir wünschen ihm  Gesundheit und weiterhin viel Kraft, dass er uns noch lange mit seinem Spiel auf der Königin der Instrumente erfreuen kann. Unsere Schulanfänger:  Hannah Weissenböck, Elisa Rigler, Pia Scherbichler und Martin Ungersbäck,  wurden von Herrn Pfarrer gesegnet, damit Gott sie auf allen ihren Wegen beschütze und sie wieder gesund nach Hause kommen, sie zeigen stolz ihre Schultüte, die sie von der Pfarre bekommen haben.

Von 9 Ministranten mussten wir uns leider verabschieden, die nun einen neuen Lebensweg einschlagen. Sie erhielten von der Pfarre ein Kreuz mit allen guten Wünschen für eine gute Zukunft: Eva Jeitler, Melanie Forstner,  Katrin Siecenko, Jana Reiterer, Benjamin Seitz, Sarah Scherbichler, Isabella Fally, Jakob Gruber, und links, leider versteckt: Emilia Scherz.

 

KONZERT DER CHÖRE IN UNSERER PFARRKIRCHE

Zum  100-jährige Jubiläum konnte unser MGV Haßbachtal, der aus 39  Mitgliedern besteht, am 31. August 2019,  11 Gastchöre auf unserem Dorfplatz empfangen. Nach Begrüßung  durch den MGV und der Trachtenkapelle Haßbach-Penk-Altendorf, fand das wunderbare Konzert der Chöre in unserer Pfarrkirche satt: Die zahlreich erschienenen Besucher konnten den Darbietungen folgender Chöre lauschen und belohnten die Sänger mit großartigem Applaus.  

MGV Haßbachtal, Haßbacher Schneeflocken, MGV St.Egyden, GV Eiche Penk, MGV Kirchschlag, Sängerrunde Hollenthon, MGV Edlitz-Grimmenstein-Thomasberg,  KGV Prigglitz, Singkreis St.Lorenzen, MGV Oberdanegg, Sängerbund Warth-Scheiblingkirchen und GV „Pro Musica“ Breitenau.

Den Abschluss bildete ein gemütliches Beisammensein im Pfarrhofgarten, wo die zahlreichen Gäste bestens bewirtet wurden. So klang ein ganz wunderbarer Tag des  MGV Haßbachtal in großartiger Runde aus und wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg.